Mayerling-Sammlung Friedrich

Im niederösterreichischen Mayerling beten Karmel-Schwestern für Sissis Sohn, Kronprinz Rudolf, der dort 1889 starb. In Mayerling wirkte aber auch bis zu seiner Verhaftung und Vergasung in der NS-Tötungsanstalt Hartheim 1942 der katholische Kaplan Friedrich Karras. Auch an ihn sollte in Mayerling erinnert werden. Lesen Sie -> hier mehr.

Friedrich Karas wurde 1942 Opfer der Euthanasieaktion "14f13". Foto: Wiener Stadt- und Landesarchiv

Friedrich Karas wurde 1942 Opfer der Euthanasieaktion “14f13″. Fotoserie aus der Erkennungsdienstlichen Kartei der Gestapo Wien/Wiener Stadt- und Landesarchiv

Mayerling ohne Mythos! Am 30. Jänner 1889 starb Kronprinz Rudolf in seinem Jagdschloss im niederösterreichischen Mayerling. Heute zählen der dramatischste Ort Österreichs und die Gedenkstätte im “Conventus S. Jos. Mayerlingens M. M. Carmel. Disc.” zu den meistbesuchten Kulturgütern Niederösterreichs! Für 1,6 Millionen Euro soll bis Oktober 2014 in Mayerling ein zeitgemäßes Besucherzentrum entstehen, worüber der Karmel auf seiner Internetseite www.karmel-mayerling.org stets aktuell informiert.

Spekulationen verboten! Seit 1989 befasst sich Lars Friedrich intensiv mit den Ereignissen rund um den 30. Jänner 1889. Über 4.000 Medien aller Art zum Erzhaus Habsburg machten seine Sammlung zu einer der größten privaten Adels- Sammlungen in Deutschland.

Der Sammler Lars Friedrich vertritt die Auffassung, dass ein Studium der Quellen ausschließlich vor Ort an Originaldokumenten sinnvoll ist. Informationen zu bisherigen Publikationen finden Sie -> hier

Die Mayerling-Sammlung Friedrich dient weder der Befriedigung irgendwie geartete Sensationsgier, noch kommerziellen Zwecken. Es war einzig und allein beabsichtigt, Materialien zusammen zu führen und diese öffentlich zu machen.