MAYERLING HEUTE

Die Gedächtnisstätte im ehemaligen Jagdschloss Mayerling
Der Ort des tragischen Todes von Kronprinz Rudolf und Mary Vetsera kann heute zusammen mit der Kirche des Karmels St. Josef besichtigt werden. Von der Kirche aus gelangt man bei den geführten Rundgängen in die Ausstellungsräume, in denen das tragische Geschehen mit Bildern, Originalmöbeln und Präsenten des Kaiserhauses dokumentiert ist. Räume des ehemaligen Jagdschlosses oder des Karmels können nicht besichtigt werden. Der Gartenpavillon kann vom Weg besichtigt werden.

Die Schwestern des Konvents der unbeschuhten Karmelitinnen erfüllen mit ihrer Gebetsverpflichtung bis heute den Wunsch des Klosterstifters, Kaiser Franz Josephs I., und sorgen für die Erhaltung von Kloster und Gedächtnisstätte.

Alle Informationen zu Besuchzeiten, Eintrittspreisen, Gruppenangeboten finden Sie auf der Internetseite des Karmels Mayerling unter www.karmel-mayerling.org

Im niederösterreichischen Mayerling beten Karmel-Schwestern für Sissis Sohn, Kronprinz Rudolf, der dort 1889 starb. In Mayerling wirkte aber auch bis zu seiner Verhaftung und Vergasung in der NS-Tötungsanstalt Hartheim 1942 der katholische Kaplan Friedrich Karras. Auch an ihn sollte in Mayerling erinnert werden. Lesen Sie -> hier mehr.

Advertisements